Öko-Business-Plan: Wir leben Nachhaltigkeit in Wien

auszeichnung_a5_oekobonus_2016

Unser Büro in Wien wurde bereits zum zweiten Mal für sein nachhaltiges Engagement im Rahmen des ÖkoBusinessPlan Wien ausgezeichnet. Mit dieser Auszeichnung wird offiziell bestätigt, dass wir von NPH Österreich die Umwelt schonen und gleichzeitig Betriebskosten sparen.

Die Teilnahme am ÖkoBusinessPlan Wien war für uns der Anstoß, uns intensiv mit dem Thema Umwelt und Nachhaltigkeit auseinanderzusetzen. Obwohl wir schon vor Beginn des Prozesses auf die Umwelt achteten, hat uns das Beratungsangebot ÖkoBonus die Bedeutung für unser Wirken und die Zukunft unserer Kinder noch stärker ins Bewusstsein gerufen.

Zu unseren Maßnahmen zählen: 

  1. die Gründung eines Green Teams im Büro
  2. die konsequente ökologische Anschaffung von Bürobedarf
  3. die Optimierung unserer Abfalllogistik
  4. die CO2 -Kompensation unserer Projektreisen
  5. die Umstellung auf Ökostrom

Beispiele Nachhaltigkeit in unseren Kinderdörfern

NPH Haiti: Die Kraft der Sonne nutzen

Haiti ist wirtschaftlich gesehen das ärmste Land der westlichen Hemisphäre. Doch eine Ressource ist reichlich vorhanden: die Sonne. Diesen Reichtum nutzen wir von NPH, um die Folgen der Armut zu bekämpfen. Seit 2013 haben wir eine Photovoltaik-Anlage für das Kinderkrankenhaus St. Damien in Haiti in Betrieb.

 

Die beste Technologie nutzt wenig, wenn es im Land keine Experten gibt, die Solaranlagen warten und reparieren können. Deshalb bilden wir an unserer Berufsschule jährlich 30 Elektriker mit Schwerpunkt Solartechnik aus. Ihre Ausbildung dauert zwei Jahre.

NPH Bolivien: Landwirtschaft und Tierhaltung

Rund um unser Kinderdorf in Bolivien sucht man vergeblich nach fruchtbarer Erde. Stattdessen bestimmt Sand die oberste Schicht des Bodens. Die Wälder mussten riesigen Weideflächen weichen, natürliche Erosion hat zu einer flächendeckenden Bodenverarmung geführt.

 

Um dem entgegenzuwirken betreiben wir seit 2012 ein Projekt zur Wiederaufforstung und einen eigenen Gemüsegarten, den die Kinder Garten der Freundschaft nennen. Außerdem begannen wir – mit Unterstützung der österreichischen Botschaft in Peru und Bolivien– mit der Aufzucht von Schafen.

Folgen Sie uns: