Genug zu Essen?

Jedes zweite Kind in den Ländern des globalen Südens, auch in Lateinamerika, leidet an Hunger. Für ihr Überleben sind diese Kinder oft gezwungen, um ihre tägliche Nahrung auf der Straße zu betteln oder zu arbeiten. Mit knurrendem Magen ins Bett zu gehen ist für viele Kinder traurige Realität.

Was Kinder brauchen

Armut ist meist der Grund für Mangelernährung bei Kindern in Lateinamerika – den Eltern fehlen die Mittel für eine ausgewogene Mahlzeit. Kinder brauchen jedoch gesunde Lebensmittel, um gesund groß zu werden. Fehlen ihnen wichtige Nährstoffe, hemmt das ihre körperliche und geistige Entwicklung. Diese Mangelernährung verursacht im schlimmsten Fall Schäden, an denen die Kinder ein Leben lang leiden.

Deshalb ist es uns so wichtig, die uns anvertrauten Kinder abwechslungsreich zu ernähren, ihr Gesundheitszustand zu verbessern und darauf zu achten, dass sie gesund bleiben.

Bei NPH können wir viele Kinder gesund ernähren.

Wir versorgen uns selber

Gesundes Essen ist eine der wichtigsten Grundlagen für ein gesundes Leben. Deshalb ist uns eine ausgewogene Ernährung für unsere Kinder so wichtig. Überall wo wir arbeiten, sind wir bestrebt, uns nach Möglichkeit selbst zu versorgen. Wir bauen Obst und Gemüse an. Mancherorts züchten wir Vieh, Geflügel und sogar Fisch. In mehreren Ländern gehören auch eigene Bäckereien dazu. Die Kinder helfen gerne und lernen, wie sie ihr eigenes Essen aufziehen und zubereiten können.

Nah und Frisch

Durch die weltweite Wirtschaftskrise sind die Lebensmittelpreise deutlich gestiegen. Wir halten Nutztiere und bewirtschaften Ackerflächen. So sparen wir Kosten ein: Wir müssen weniger zukaufen und sind unabhängig von schwankenden Lebensmittelpreisen. Zudem versorgen wir unsere Kinder mit frischen Produkten, über deren Herkunft und Qualität wir genau Bescheid wissen.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen
So versorgen wir unsere Mädchen und Buben.

Unsere Mädchen und Buben erhalten drei Mahlzeiten pro Tag und dazwischen gesunde Snacks. Die durchschnittliche Mahlzeit besteht aus Reis, Bohnen und irgendeiner Form von Protein.

Jeden Monat verwenden wir bei NPH:

6.350 kg
Reis

6.800 kg
Bohnen

63.000
Eier

So können Sie helfen

Helfen Sie uns, den Kinder in unseren Projektländern weiterhin eine gesunde Ernährung zu ermöglichen.

Mehr über unser Ernährungsprogramm:

  • Kinder brauchen sauberes Wasser
    Marlen ist Alleinerzieherin. Sie lebt mit ihren Töchtern in diesem Haus in der Gemeinde „Las Casitas“ in El Salvador, eingebettet zwischen Bergen und Wiesen. Die Gemeinde ist nicht an die Wasserversorgung angeschlossen; in ihrem Haus gibt es kein fließendes Wasser. Um zu überleben, holen sie Wasser aus einem Brunnen am Fuße des Berges …
  • Rückblick auf das Gespräch mit Dr. Gassant
    Am 27. Juni 2023 fand unser Gespräch mit Dr. Pascale Gassant, Direktorin des NPH-Kinderkrankenhauses, und Marytza Beaubrun, Projektkoordinatorin St. Damien, statt. Sie gaben den teilnehmer*innen einen aktuellen Einblick in die Lage Haitis und die Herausforderungen, mit denen sie täglich zu kämpfen haben. Für alle, die nicht dabei sein konnten, haben wir die Gesprächsrunde in Videoform festgehalten …
  • Sara: Ein neues Leben kann beginnen
    In unserem Kinderkrankenhaus St. Damien in Haiti wartet die kleine Sara auf ihre Herz-Operation. Während das Land in Unruhen versinkt, bereiten sich die Spezialisten aus Haiti und Amerika darauf vor, die lebensrettende Herzoperation durchzuführen.