Spendenabsetzbarkeit NEU 2017

Ab 1.1.2017 müssen Sie Ihre Spenden nicht mehr selbst dem Finanzamt melden – das übernehmen wir in Zukunft jährlich für Sie.

Spenden an NPH Österreich sind von der Steuer absetzbar; Reg.Nr. SO 1221.
Ab 1.1.2017 müssen Sie Ihre Spenden nicht mehr selbst dem Finanzamt melden – das übernehmen wir in Zukunft jährlich für Sie. Ihre gespendeten Beträge fließen damit automatisch in Ihre Arbeitnehmerveranlagung ein.
Mehr Informationen zur SPENDENABSETZBARKEIT NEU 2017 finden Sie hier.

Spenden mit Gütesiegel

Seit 2001 sind wir Träger des Österreichischen Spendengütesiegels.
Es garantiert den widmungsgemäßen und wirtschaftlichen Umgang mit Ihrer Spende. Bei uns können Sie sicher sein, dass Ihre Spende ihr Ziel erreicht. Mehr Informationen über das Spendegütesiegel unter www.osgs.at.

Effizienz mit Kontrolle

Wir sind eine effiziente Non-Profit-Organisation: Unsere Verwaltungskosten liegen auf einem vergleichsweise niedrigen Niveau von 8,8 Prozent. Die Arbeit unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter wird vom ehrenamtlichen Vorstand laufend überprüft. Die Arbeit des Vorstands wird jährlich in der Generalversammlung kontrolliert.

Widmungsgemäßer Einsatz Ihrer Spende

Die unabhängige Steuerberatungsgesellschaft R.B.G. Revisions- und Betriebsberatungs-GesmbH prüft unseren Jahresabschluss. Den Bericht können Sie gerne in unserem Büro einsehen.

Sichere Kontrollmechanismen in den NPH-Kinderdörfern: Lokale Gutachter prüfen jährlich den widmungsgemäßen Einsatz der Spenden. Der Wirtschaftsprüfer Rudolf Frisch prüft zudem die Voraussetzung zur Erlangung des Spendengütesiegels und der steuerlichen Absetzbarkeit.

Informationen aus erster Hand

Wir bieten laufend Veranstaltungen, um unseren Unterstützerinnen und Unterstützer Informationen aus erster Hand zu bieten. Regelmäßige Information über die Fortschritte und den Bedarf in unseren Kinderdörfern finden Sie in unseren Spendenbriefen und Publikationen. Wenn Sie Fragen haben, nehmen Sie bitte mit uns Kontakt auf!

Aktuelles aus unseren Kinderdörfern

Corona in Lateinamerika – Elvis erzählt

"Hallo, mein Name ist Elvis Jhoel Huaripata Arce, ich bin 22 Jahre alt und im NPH-Kinderdorf in Peru aufgewachsen. Der Ausbruch des Virus hat mich persönlich getroffen, denn ich hätte in diesem Jahr meine Praktika gemacht, um mein Studium abzuschließen. Leider ist daraus nichts geworden, es hat sich alles verzögert. Stattdessen helfe ich nun im [...]

Corona in Lateinamerika – Bericht von Dr. Edwin Vallecillo

Auch wenn Dr. Edwin Vallecillo, Leiter des medizinischen NPH-Teams, und sein Team nicht vorhersagen können, wie sich das Virus langfristig auf die Menschen auswirken wird, registrieren sie schon jetzt Rückschläge in unseren Projektländern. Dazu zählen der Anstieg der Armutsrate, die Zunahme von psychischen Krankheiten, die steigende Marginalisierung von Randgruppen usw. Einen Grund für die besonders [...]

Corona in Lateinamerika: Mexiko

Die Corona-Fallzahlen in Mexiko steigen weiter. Trotzdem werden viele Restriktionen gelockert. Lokale und Geschäfte öffnen wieder, die erlahmende Wirtschaft soll wieder in Gang gebracht werden. Wie im Rest der Welt sind auch in Mexiko die Ärmsten besonders von den Folgen der Krise betroffen. In den Armensiedlungen, in denen die Menschen dicht an dicht zusammenleben, sind [...]

Corona in Lateinamerika: Peru

Mit mehr als einer Viertelmillion Corona-Fällen hat Peru zuletzt Spanien sowie Italien überholt, schon mehr als 21.500 Tote sind zu beklagen. Auch in Peru müssen die Menschen ständig hinaus, um Lebensmittel zu beschaffen, was eine große Quelle der Ansteckung ist: “Viele Menschen in Peru haben keinen Kühlschrank. Das heißt, sie müssen auch während des Lockdowns [...]