Zehnjähriges Bestehen von Pasos Pequeñitos

Freiwilligeneinsatz und Spenden aus Österreich ermöglichen Kindergarten für alleinerziehende Mütter in Honduras

Wien/Honduras, 1. Dezember 2015 … Das lateinamerikanische Kinderhilfswerk NPH feiert am 11. Dezember 2015 das zehnjährige Bestehen seines Kindergartens Pasos Pequeñitos (dt. kleine Schritte). NPH unterstützt mit diesem Hilfsprojekt Kinder alleinerziehender Mütter in Tegucigalpa, Honduras, dem Land mit der höchsten Mordrate der Welt. Freiwillige gründeten das Projekt im Jahr 2005 und begleiten es fortan. Spenden aus Österreich sichern das Bestehen.

Kleine Schritte in eine bessere Zukunft

Der Ansatz des Kindergartens ist simpel, aber effektiv: Gute Betreuung für Kinder, große Hilfe für Frauen. Die jungen Mütter arbeiten als Verkäuferinnen oder Putzhilfen. Sie verdienen so wenig, dass sie sich eine reguläre Kinderbetreuung nicht leisten können. Im NPH-Kindergarten finden die Kinder pädagogische Betreuung und Förderung. Die Mütter wissen ihre Kinder gut aufgehoben, während sie arbeiten gehen oder selbst die Schulbank drücken, um eine besser bezahlte Arbeit zu finden. In den letzten zehn Jahren half NPH über 100 Kindern und 80 Frauen.

 

Vera Dinkelacker, Freiwillige und Gründerin des NPH-Sozialkindergartens Pasos Pequeñitos. © NPH Österreich
Vera Dinkelacker, Freiwillige und Gründerin des NPH-Sozialkindergartens Pasos Pequeñitos. © NPH Österreich. Download druckfähiges Bild

Vera Dinkelacker, ehemalige Freiwillige und Gründerin: „Die Erfolge der Mütter sprechen für sich: Argentina, eine Mutter mit drei Kindern ist jetzt Krankenschwester. Viele Mütter haben durch Ausbildungen im Rechnungswesen, in der Betriebswirtschaft oder durch eine Lehre ihre finanzielle Situation verbessert. Sie verdienen mehr Geld und können ihre Kinder gut versorgen.“

 

Der Bedarf in der honduranischen Bevölkerung ist groß

Derzeit betreut der Kindergarten 20 Kinder. Der Bedarf der alleinerziehenden Mütter in Tegucigalpa ist jedoch viel größer. NPH könnte in jedem Viertel einen Kindergarten eröffnen. Jede Woche kommen zahlreiche Mütter mit ihren Kindern zum NPH-Kindergarten und ersuchen um Aufnahme. Vera Dinkelacker: „Der Bedarf ist grenzenlos groß.“ Für eine Ausweitung des Hilfsprojektes bedarf es aber mehr Spenden.

NPH Österreich-Pate Gerhard Pötsch bei seinem Besuch im NPH-Sozial-Kindergarten. © NPH Österreich
NPH Österreich-Pate Gerhard Pötsch bei seinem Besuch im NPH-Sozial-Kindergarten. © NPH Österreich. Download druckfähiges Bild

Gerhard Pötsch, langjähriger NPH-Pate aus Maria Enzersdorf, Niederösterreich:  „Beim Besuch des Kindergartens wurde mir klar, dass die Hilfe von NPH die einzige Chance für Familien in Not ist. Die einzige Chance auf ein Leben in einigermaßen gesicherten Verhältnissen.“

 

Mutter und Kinder leben in Honduras unter widrigsten Umständen

Honduras ist eines der gefährlichsten Länder der Welt. Von 100.000 Einwohnern werden 103,9 (WHO) ermordet. Das ist das Fünfzehnfache des weltweiten Durchschnitts. Kriminelle Banden kontrollieren viele Orte wie Tegucigalpa und zwingen die Kinder, ihrer Bande beizutreten. Die Mehrheit der Kinder wächst bei alleinerziehenden Müttern auf, weil die Ehen dem Druck von Armut und ständiger Veränderung – die honduranischen Männer müssen dort hinziehen, wo sie Arbeit bekommen – nicht standhalten. Durch die Unterstützung des NPH-Kindergartens Pasos Pequeñitos können Frauen ihr Leben wieder selbst in den Griff bekommen. Sie verdienen Geld, schaffen sich eine Lebensgrundlage werden unabhängig.

 

Über NPH:

Das internationale Kinderhilfswerk NPH (Nuestros Pequeños Hermanos, dt. unsere kleinen Brüder und Schwestern) schenkt Waisen und in Not geratenen Kindern in neun Ländern Lateinamerikas ein neues Zuhause. Seit der Gründung 1954 sind mehr als 18.300 Kinder in den NPH-Kinderdörfern aufgewachsen, Spenden und Patenschaften sichern ihre Betreuung und Ausbildung. NPH Österreich ist mit dem Österreichischen Spendengütesiegel ausgezeichnet, Spenden sind von der Steuer absetzbar.

 

Multimedia-Material NPH-Kindergarten Pasos Pequeñitos:

 

Rückfragehinweis:
Mag. Marlene Binder
Communications Manager NPH Österreich
Telefon: +43 1 526 0220-13
E-Mail: marlene.binder@nph.at
Internet: www.nph.at

Spendenkonto Erste Bank:
IBAN: AT85 2011 1822 4309 5500, BIC: GIBAATWWXXX