Wie aus NPH ein großes Kinderhilfswerk wurde

Die Geschichte von NPH beginnt 1954 in Mexiko: Der engagierte, junge William Wasson nimmt sich eines Waisenjungen an, der im Gefängnis sitzt. Mehr und mehr Kinder werden zu ihm gebracht, 1970 sind es bereits 1.000 Kinder, die im ersten NPH-Kinderdorf in Miacatlán leben. Damit aus der lokalen Gruppe die internationale Organisation werden konnte, die NPH heute ist, war eine Familie maßgeblich beteiligt: Die Familie von Frank Krafft aus Virginia. Heute ist NPH in neun Ländern Europas, den USA, Kanada und Neuseeland vertreten.

Padre Wasson nahm einen Jungen aus dem Gefängnis auf – das war der Beginn von NPH. © NPH

Eine entscheidende Begegnung

Im Februar 1968 reiste das Ehepaar Frank und Polly Krafft nach Mexiko. Sie waren zur Eröffnung eines Klosters in der Nähe von Cuernavaca eingeladen, für dessen Bau sie gespendet hatten. Bei dieser Gelegenheit lernten sie eine Amerikanerin kennen, die in Mexiko lebte. Sie erzählte ihnen von NPH und empfahl einen Besuch. Die Kraffts folgten ihrer Empfehlung und waren sofort begeistert von der Arbeit, die Padre Wasson leistete. Sie erkannten, dass es eine gute Sache war und wollten Teil davon werden. Obwohl sie zu Hause selbst neun Kinder zu versorgen und ein Unternehmen zu führen hatten, beschlossen sie, Padre Wasson zu helfen.

Das war die Geburtsstunde von Our Little Brothers and Sisters Virginia, dem ersten Förderbüro von NPH in den USA und zugleich der Beginn der Professionalisierung von NPH als Organisation.

Frank Krafft (Mitte) war mit seiner Familie am internationalen Aufbau von NPH beteiligt. © NPH

Der erste Schritt nach Europa

Der erste Schritt nach Europa folgte 1982, als das Ehepaar Krafft Helga Bonney kennenlernte. Sie arbeitete für ein Fundraising-Unternehmen und bot ihre Hilfe an. Der einzige Haken dabei war, dass sie in ihrer Heimat Österreich arbeiten wollte. Frank und Polly waren nicht sicher, ob das funktionieren würde. Bis dahin hatten sie nicht an eine Ausweitung nach Europa gedacht. Außerdem hatten sie Zweifel, ob sich jemand für die Kinder, die so weit weg waren, interessieren würde. Schließlich wagten sie den Schritt über den großen Teich und es sollte die richtige Entscheidung werden. Denn sie hatten die Chance, noch mehr Kindern zu helfen – so wie es sich Padre Wasson immer gewünscht hatte.

Das Förderbüro in Österreich wurde 1984 gegründet. Die Chronologie der weiteren NPH-Förderbüros:

1972: Kanada

1987: Schweiz

1991: Niederlande

1994: Frankreich und Belgien

1997: Irland

2000: Italien

2002: Spanien

2012: Neuseeland

Eine bessere Zukunft für über 18.300 Kinder

Mit den Spenden, die die Förderbüros sammeln konnten, gelang es, NPH-Kinderdörfer neben Mexiko in acht weiteren Ländern Lateinamerikas zu gründen. Seit der Gründung von NPH sind bereits 18.000 Kinder in den Kinderdörfern aufgewachsen, aktuell leben über 3.400 Kinder bei NPH. In Haiti, wo die Not am größten ist, gelang es, eines der modernsten Kinderkrankenhäuser zu errichten: St. Damien. Mit den medizinischen Leistungen und Programmen von NPH Haiti werden jährlich mehr als 96.000 Menschen erreicht, die aufgrund ihrer Armut keinen Zugang zu gesundheitlicher Versorgung hätten.

Das Beispiel von NPH zeigt, dass auch wenige Menschen viel bewirken können, indem sie Unterstützer finden. Dank der Hilfe aller Menschen, die sich für NPH engagieren – sei es mit einer Spende, Patenschaft oder Freiwilligenarbeit – haben die Kinder in den NPH-Kinderdörfern die Chance auf eine bessere Zukunft.