Volontariat im Kinderdorf

Ein Jahr lang in einem unserer Kinderdörfer zu arbeiten und mitzuleben, ist ein prägendes Erlebnis. Es bedeutet die Aufnahme in eine große „Familie“, wie sie bunter nicht sein könnte: Kinder aller Altersstufen, einheimische Betreuerinnen und Betreuer, Fachkräfte, freiwillige Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und Angestellte aus aller Welt leben hier zusammen.

Die Zuneigung der Kinder, ihr Vertrauen und die Gewissheit, mit der eigenen Arbeit etwas Sinnvolles zu leisten, sind unbezahlbare Erfahrungen.

Schau dich hier ein wenig um, wir haben die notwendigen Informationen für dich zusammen gestellt.

Wie du deine Stärken für über 3.400 Kinder in Lateinamerika einsetzen kannst:

Wichtige Infos zum Programm

  • Wen wir suchen:
    • Ärztinnen/Ärzte, Krankenschwestern oder -pfleger
    • Therapeutinnen und Therapeuten für Physio-, Ergo-, Kunsttherapie und Logopädie
    • Fachkräfte für Sozialarbeit (fließendes Spanisch vorausgesetzt)
    • Kindergarten-Pädagoginnen und -Pädagogen, Lehrkräfte
    • Fachkräfte in verschiedenen Bereichen (für Lehrwerkstätten, Landwirtschaften, Reparatur- und Erhaltungsarbeiten)
    • Tias und Tios in der Kinderbetreuung (fließendes Spanisch und pädagogische Ausbildung vorausgesetzt)
    • Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in der Patenbetreuung
    • Projektmanager, Communications Manager (sehr gutes Englisch und Spanisch erforderlich)
    • Visitor Coordinator (betreut die Gäste im Kinderdorf, sehr gutes Englisch und Spanisch erforderlich)
  • Was wir von dir erwarten:
    Deine persönlichen Voraussetzungen:
    • Du hast Erfahrung mit und Freude an der Arbeit mit Kindern.
    • Du bist flexibel und offen für Neues.
    • Du bist verantwortungsvoll, selbstständig & humorvoll.
    • Du hast Respekt vor christlichen Werten und willst unseren Kindern ein gutes Vorbild sein.
    Hablas español?
    • Für alle Länder – außer für Haiti – brauchst Du gute
      Spanischkenntnisse.
    Dein Alter
    • Freiwillige jeden Alters sind willkommen, das Mindestalter beträgt jedoch 21 Jahre.
    Wie lange willst Du bleiben?
    • … mindestens 12 bis 13 Monate! Wir freuen uns, wenn du länger bleibst.
    • Dein Einsatzbeginn ist in der Regel im Jänner.
  • Was wir dir bieten können:
    • eine einmalige Erfahrung in einer anderen Kultur
    • die Möglichkeit, sinnvoll und nachhaltig zu helfen
    • Unterkunft und Verpflegung direkt im Kinderdorf
    • ein monatliches Taschengeld
    • Sozialversicherung in Österreich
    • Auslandskranken-, Auslandsunfall- und -haftpflichtversicherung
    • ein kostenloses, verpflichtendes Vorbereitungsseminar in Deutschland
    • kostenlose organisatorische Unterstützung vor, während und nach dem Einsatz
  • Was wir dir nicht bieten können:
    • Kurzzeiteinsätze (kürzer als ein Jahr)
    • Praktikumseinsätze
    • Urlaubs- oder Studienreisen
  • Was wird es dich kosten?
    • dein Flugticket
    • die für dich notwendigen Impfungen

Häufig gestellte Fragen

  • Wie sind meine Arbeitszeiten?

    Wer als Freiwillige/r mitarbeitet, hat mehr als eine 40-Stunden-Woche. Man sollte sich als Teil einer großen Familie sehen. Den Einsatz kann man sich wie den Alltag berufstätiger Eltern vorstellen, die nach der Arbeit zurück zu ihren Kindern kommen und Zeit mit ihnen verbringen.

    Die Arbeitszeiten hängen vom Aufgabenbereich ab, den die/der Freiwillige im Kinderdorf hat.

    Tías und Tíos nehmen einen Aufgabenbereich mit großen Herausforderungen an. Sie müssen sich nach den Bedürfnissen und dem Zeitplan der Kinder richten, d.h. teilweise um 4:30 aufstehen und Arbeitsende ist erst, wenn die Kinder im Bett sind. Je nach Alter der Kinder können Nachtbereitschaften hinzukommen.

    In der Verwaltung sind die Bürozeiten normalerweise von Montag bis Freitag, etwa von 8 bis 17 Uhr.

    Therapeutinnen und Therapeuten arbeiten während der Schulzeit mit den Kindern, nachmittags ist Zeit für Dokumentation und Mithilfe in einer Wohngruppe.

    Zusätzlich zu dem spezifischen Aufgabenbereich helfen alle Freiwilligen nachmittags bzw. abends und normalerweise jedes 2. Wochenende bei der Betreuung der Kinder mit. In der Regel gibt es alle zwei Wochen ein arbeitsfreies Wochenende von Freitagmittag bis Montagfrüh.

  • Wie viel Urlaub habe ich?

    Während eines 12-monatigen Einsatzes stehen den Freiwilligen vier Wochen Urlaub zu.

    Da Weihnachten und Ostern sehr wichtige Feste für unsere Kinderdorffamilien sind, bitten wir die Freiwilligen, diese Feiertage mit den Kindern zu verbringen. Das ist auch eine einmalige Gelegenheit, die Kultur besser kennenzulernen.

  • Was sind die medizinischen Voraussetzungen, welche Impfungen brauche ich?

    Bevor du deinen Dienst im Kinderdorf antreten darfst, muss ein ausgefülltes Gesundheitszeugnis („health statement“ – Vordruck wird zugesandt) vorliegen.

    Impfschutz gegen Polio, Diphterie, Tetanus, Pertussis, Hepatitis A & B, Typhus, Masern, Mumps, Röteln und für Peru und Bolivien zusätzlich gegen Gelbfieber ist erforderlich.

  • Was sollte ich noch über Freiwillige und deren Arbeit bei NPH wissen?

    Das Leben im Kinderdorf ist ganz anders als das Leben in Europa.

    Du musst dich mit der Mentalität, der Kultur und den Gewohnheiten der Einheimischen anfreunden und dich in ein Team von internationalen Freiwilligen integrieren können. Dazu solltest du eine völlig andere Ernährung (z.B. Bohnen zum Frühstück, Hühnerfüße in der Suppe…), fehlenden Komfort (nicht immer warmes Wasser und einfache sanitäre Einrichtungen), oftmals Insekten und wenig bis keine Privatsphäre in Kauf nehmen können.

    Du musst in der Lage sein, dich auf die Lebensgewohnheiten, Wertvorstellungen und den Zeitplan des Kinderdorfes einzustellen.

    Du kannst selbständig arbeiten und auch gelegentlich eigene Strategien entwickeln, da du dich mitunter in chaotischen Situationen zurechtfinden musst.

  • Wie kann ich mich auf meinen Einsatz vorbereiten?

    Mejora tu español!!!

    Informiere dich über die Kultur und Geschichte sowie das Klima deines Einsatzlandes.

    Über deinen zukünftigen Tätigkeitsbereich im Kinderdorf geben dir ehemalige Freiwillige gerne Auskunft. Wir vermitteln Kontakte und senden dir Arbeitsbeschreibungen zu.

    Wenn klar ist, in welches Kinderdorf du fährst, setzt sich auch der/die dortige Volonteer Coordinator mit dir in Verbindung und schickt dir ein Handbuch mit weiteren wichtigen Informationen zu.

    Für angehende Freiwillige findet jeweils im Herbst (Oktober/November) in Zusammenarbeit mit nph deutschland ein einwöchiger Vorbereitungs-Workshop mit ehemaligen Freiwilligen statt. Die Teilnahme ist Voraussetzung für deinen Einsatz bei NPH.

Infos zum Bewerbungsablauf

Alle Bewerbungsunterlagen findest du unter den Downloads.

Die notwendigen Bewerbungsunterlagen bitte in englischer Sprache:

  • vollständig ausgefüllter Bewerbungsbogen
  • tabellarischer Lebenslauf mit aktuellem Foto
  • kurzes Motivationsschreiben „Why I wish to work for NPH”

Bitte lade die Unterlagen auf unsere Volunteer-Website hoch oder schicke sie an Bettina Mittendorfer, unsere NPH-Volontärskoordinatorin: bettina.mittendorfer@nph.at

Nach Erhalt deiner vollständigen Bewerbung treffen wir eine Vorauswahl und laden dich gegebenenfalls zu einem Kennenlerngespräch in unser Büro in Wien ein.

Wenn du in die engere Wahl kommst, bitten wir dich um drei Referenzschreiben. Erst nach Erhalt der Referenzschreiben wird deine Bewerbung an die Kinderdörfer weitergeleitet. Die Verantwortlichen vor Ort treffen die Entscheidung, ob dir eine Stelle angeboten wird. Dies kann oftmals mehrere Monate dauern.

Nach Erhalt der Referenzschreiben schicken wir deine Bewerbung an die Kinderdörfer. Der Kinderdorf-Leiter oder die Volontärsabteilung trifft die Entscheidung, ob sie dir eine Stelle anbieten. Dies kann oftmals mehrere Monate dauern.

Dein Kontakt bei NPH Österreich:

Bettina Mittendorfer-Holzmüller

Telefon: 0043 | 1 | 526 0220-16

E-Mail: bettina.mittendorfer@nph.at