Mexiko: Wiederaufbau nach dem Erdbeben

Mexiko: Wiederaufbau nach dem Erdbeben

Die NPH-Einrichtungen in Miacatlán und Cuernavaca sind nach dem Erdbeben in Mexiko für die Kinder nicht mehr vollständig sicher.

Der Wasserturm und der Speisesaal sind einsturzgefährdet, einige Schulräume nicht benutzbar: Nach dem schweren Erdbeben vom 19. September 2017 in Mexiko ist nichts mehr wie es war.

Die Küche des Kinderdorfes ist in den Innenhof verlegt, da die offiziellen Küchenräume einsturzgefährdet sind.

Die Kinder im Kinderdorf essen unter freiem Himmel, da der Essensaal ebenfalls einsturzgefährdet ist.

Das NPH-Schülerwohnheim  für die Jungen im Alter von 15 Jahren bis 18 Jahren in Cuernavaca wurde ebenfalls schwer beschädigt und muss aufwändig restauriert werden, bevor die Jungen dort wieder einziehen können.

In enger Zusammenarbeit mit dem mexikanische Zivilschutz wird derzeit offiziell geprüft und bestätigt, welche Gebäude abgerissen und welche weiterhin genutzt werden dürfen. Während die Mitarbeiter der Behörde alle Hände voll zu tun haben, beginnen bei NPH bereits die Arbeiten an den geprüften Gebäuden, denn die Kinder sind in ihrem Zuhause nicht überall sicher.

Die große Menge der Schäden und der immense Bedarf nach Bauunternehmen in der Region erschwert die genauen Planungen. Es kann deshalb in den nächsten Wochen und Monaten zu Veränderungen des abgebildeten Projektumfangs und der Kosten kommen.

Mit Ihrer Hilfe können wir die schweren Beschädigungen im NPH-Kinderdorf und Schülerwohnheim reparieren, damit die Kinder wieder ein sicheres Dach über dem Kopf haben.

Folgen Sie uns: