Kinderdorfeise – auf nach Nicaragua und Honduras – Tag 1

Von Sonntag, 26. Oktober bis Mittwoch, 5. November reisen SpenderInnen aus Deutschland und Österreich in die NPH-Kinderdörfer in Nicaragua und Honduras.  Die acht PatInnen erwartet eine spannende Zeit, in der sie spannende Einblicke in das Leben in den Kinderdörfern erhalten werden; und sie können ihre Patenkinder zum ersten Mal persönlich treffen.  Welche Aktivitäten für die Reise geplant sind, haben wir hier zusammengefasst:

 

Neugierige Blicke, denn Besuche aus Europa sind sehr selten. (c) NPH

 

  • Hinflug, Sonntag, 26.10.2014
  • Sonntag, 26.10.2014 bis Donnerstag, 30.10.2014: Aufenthalt im Kinderdorf in Nicaragua Das Leben im Kinderdorf „Casa Padre Wasson“: Sie werden aktiver Teil des Lebens im Kinderdorf. Das heißt, dass Sie mit den Kindern die Freizeit verbringen und, wenn Sie möchten, den Kindern mit kleinen Handgriffen helfen (zum Beispiel Essensausteilung oder Mithilfe im Garten). Neben dem Aufenthalt im Kinderdorf bieten wir Ihnen auch den Besuch des NPH-Projektes Samaritano, der Kolonialstadt Granada, eines Nationalparks, eines lokalen Marktes und des Kratersees „Laguna de Apoyo“ mit Kindern aus dem Kinderdorf an.Das Kinderdorf in Nicaragua wurde 1994 als viertes Kinderdorf von NPH gegründet. Da das ursprüngliche Kinderdorf auf der Insel Ometepe durch den dort aktiven Vulkan gefährdet war, übersiedelte es Ende 2010 auf ein neues Grundstück auf dem Festland. Dieses befindet sich in der Nähe der Stadt Jinotepe, eine Stunde von der Hauptstadt Managua entfernt. Bei NPH in Nicaragua leben insgesamt 253 Kinder.

  • NPH-Therapiezentrum Proyecto Samaritano: Hilfe für Kinder mit BehinderungDas NPH-Therapiezentrum Proyecto Samaritano auf der Insel Ometepe wurde 2010 von der Oberösterreicherin Nadine Gulyas und der Tirolerin Verena Hackl, gemeinsam mit zwei weiteren Therapeutinnen, ins Leben gerufen. Dort bekommen rund 30 Kinder mit Behinderung kostenlos Physio- und Ergotherapie, bei Bedarf auch psychologische Betreuung von einer lokalen Psychologin. Mit dieser Hilfe können die Kinder mit geistiger und/oder körperlicher Behinderung ein Stück ihrer Selbstständigkeit zurückerlangen.
  • Freitag, 31.10.2014: Weiterreise nach HondurasFreitag, 31.10.2014 bis Mittwoch, 5.11.2014: Aufenthalt im Kinderdorf in Honduras
  • Das Leben im „Rancho Santa Fe“: Lernen Sie die Kinder in unserem Kinderdorf in Honduras kennen und erfahren Sie, was ihre Leben bewegt. Neben Ihrem Aufenthalt im Kinderdorf möchten wir Sie gerne zu folgenden Aktivitäten einladen: Ausflug nach Tegucigalpa (Hauptstadt Honduras) und Besichtigung der NPH-Kindertagesstätte Pasos Pequeñitos, der NPH-Schüler- und Studentenwohnheime und der Casa de Los Angeles für Kinder mit Behinderung. Darüber hinaus können auch Ausflüge in die nähere Umgebung in Anspruch genommen werden.Eine Stunde von Tegucigalpa entfernt befindet sich unser Kinderdorf, in dem 469 Kinder ein Zuhause gefunden haben. Das Kinderdorf ist eines unserer größten und buntesten. Es verfügt neben den Wohnhäusern über eine Volks- und Mittelschule, zwei Krankenstationen mit Therapieräumen und einen Operationssaal, eine eigene Landwirtschaft und viel Platz zum Spielen für die Kinder. Mehr Informationen finden Sie unter: NPH-Kinderdorf Honduras.
  • NPH-Kindertagesstätte Pasos PequeñitosDie NPH-Kindertagesstätte Pasos Pequeñitos, zu Deutsch „Kleine Schritte“, ist ein 2005 ins Leben gerufenes Projekt. Hier helfen wir alleinerziehenden Frauen, in dem wir ihre Kinder liebevoll betreuen, während sie den Lebensunterhalt für ihre kleine Familie verdienen. Die Kinder sind bei uns sehr gut aufgehoben. Sie erhalten drei Mahlzeiten täglich, werden von den Betreuerinnen und Betreuern in den Kindergarten oder die Schule gebracht und wieder abgeholt. Danach wird gebastelt, gespielt oder musiziert. Mehr Informationen finden Sie unter: NPH-Kindertagesstätte Pasos Pequeñitos.
  • Rückflug, Mittwoch, 5.11.2014