Junior hat Hoffnung auf eine bessere Zukunft

Heute bin ich ein anderer Mensch

Junior Nathanael erzählt von seiner Wandlung vom Straßenkind zu einem jungen Mann mit Hoffnung für die Zukunft.

Junior als kleiner Bub, der auf der Straße ums Überleben kämpfte.

Bevor ich Teil der NPH Familie wurde, war mein Leben nicht gerade ideal für einen 9 jährigen Jungen. Ich lebte auf der Straße mit einer Gruppe von Freunden, die sich in der gleichen Situation befanden. Wir arbeiteten, indem wir uns um geparkte Autos vor Geschäften und Büros kümmerten. Zusätzlich baten wir Touristen, welche die Tabakfabrik in der Nähe besuchten, um Geld. Es war der einfachste Weg, Geld nach Hause zu bringen, um meinen Brüdern und meiner Mutter mit den wesentlichen Ausgaben zu helfen. Ich erinnere mich daran, dass ich sehr viel arbeiten musste zur der Zeit, als meine Mutter meinen kleinen Bruder zur Welt brachte. Da mein Vater uns bereits vor meiner Geburt verlassen hatte, gab es niemanden, der uns unterstützen konnte. Ich kann mich nicht an ihn erinnern, aber seine Abwesenheit war eine Last für die ganze Familie.

Im Jahr 2003 hatte ich einen schrecklichen Unfall. Eines Tages, als meine Freunde und ich um Geld bettelten, versuchte uns ein Polizist von einer Gruppe Touristen wegzuscheuchen. Als ich davon rannte, fuhr ein Lastwagen über meinen Fuß. Daraufhin verbrachte ich einen Monat im Krankenhaus. Manchmal schmerzt die Narbe noch, jedoch ich bin ich froh, dass ich wieder normal laufen kann. Während meiner Genesung, hörten wir von der Möglichkeit, im NPH Kinderdorf aufgenommen zu werden. Wir wurden buchstäblich gerettet, als ich 11 Jahre alt war. Ich hätte nicht glücklicher für meine Schwestern und Brüder sein können.

Meine jüngeren Brüder gewöhnten sich schnell an unser neues Leben bei NPH. Für mich war es anfangs schwierig, weil ich meine Freiheit und das Leben in unserer Nachbarschaft vermisste. Ich war es nicht gewohnt, Regeln zu befolgen oder eine Routine zu haben. Jedoch begann ich eine neue Kindheit zu haben, mit einer tollen Familie, Liebe, Gesundheitsversorgung, Bildung und vielen anderen Dingen, die mir zuvor gefehlt hatten. Endlich wussten wir, wie es sich anfühlt, Spielzeug zu haben. Etwas, das mir sehr am Herzen lag, als ich bei NPH ankam, war, dass ich endlich eine Ausbildung beginnen konnte. Mit 11 Jahren konnte ich weder lesen noch schreiben. Das einzige, was ich kannte,  waren Zahlen… die Kosten und Preise jener Dinge, die wir zum Leben benötigt hatten.

Junior hat Hoffnung auf eine bessere Zukunft
Junior heute.

Ich empfinde tiefe Dankbarkeit für diese großartige Chance, die das Leben mir geschenkt hat, und dafür, Teil dieser tollen Familie zu sein. Mein Name ist Junior Nathanael und heute bin ich 26 Jahre alt. Jenes Kind, welches auf der Straße lebte, das weder lesen noch schreiben konnte, hat nun einen Schulabschluss und plant sein Universitätsstudium zu absolvieren. Heute bin ich ein junger Mann, der, Dank des Praktikum-Programms, welches NPH seinen Kindern anbietet, als Dokumentationsassistent für das Transportunternehmen MSC Dominica arbeitet. Gott und NPH sei Dank haben heute viele von uns eine Geschichte, die ganz anders endet, als sie begonnen hat. Wir träumen und streben nach mehr. Wir bewegen uns weiterhin vorwärts.

Für eine gute Ausbildung von Kindern in Lateinamerika spenden

Ihre Unterstützung ist besonders wertvoll!

Wir bitten Sie deshalb, unsere Mädchen und Buben zu unterstützen, damit wir Kindern wie Junior auch weiterhin lesen, rechnen und schreiben beibringen können – den Grundstein für eine erfolgreiche Zukunft.