Haiti: NPH Österreich hilft schon seit 25 Jahren

Pater Rick Frechette mit einem kleinen Patienten im St. Damien Kinderkrankenhaus.
Pater Rick Frechette mit einem kleinen Patienten im St. Damien Kinderkrankenhaus.

NPH leistet bereits seit 25 Jahren Hilfe für Waisenkinder in Haiti. Zwei Jahre nach dem verheerenden Erdbeben blickt NPH auf eine erfolgreiche Aufbauarbeit zurück, doch es bleibt noch viel zu tun.
Port-au-Prince/Wien, 11. Jänner 2012 – Zwei Jahre nach dem verheerenden Erdbeben in Haiti ist der Wiederaufbau noch lange nicht abgeschlossen. Das internationale Kinderhilfswerk NPH leistet bereits seit 25 Jahren in Haiti Hilfe für Waisenkinder und hat unmittelbar nach dem Beben innerhalb von drei Wochen 10.000 lebensrettende Operationen durchgeführt. In den vergangenen zwei Jahren hat NPH fast 5.000 Babies zur Welt gebracht, 640 Frühgeborene gerettet und 1.600 Arbeitsplätze geschaffen, durch die jeweils eine vierköpfige Familie unterstützt wird. NPH belieferte die Zeltstädte und Slums mit 3.000 Säcken Reis, 850.000 Broten, 200.000 Packungen Teigwaren und mehr als 1.700 Tankwagenladungen mit Trinkwasser.

NPH Österreich – Hilfe für Waisenkinder leistet in Haiti bereits seit 25 Jahren Hilfe für die Ärmsten der Armen. Das Kinderkrankenhaus St. Damien, das im Jahr 2006 von NPH in Port-au-Prince neu errichtet wurde, war eine der wenigen Kliniken, die dem Erdbeben standgehalten hatten. 10.000 Menschen wurden dort nach dem Erdbeben unter schwierigsten Bedingungen notoperiert, die Ärzte und Krankenschwestern von NPH arbeiteten rund um die Uhr.

„Dank der großzügigen Hilfe unserer Spender und der unermüdlichen Arbeit unseres Teams in Haiti konnten wir Tag und Nacht im Einsatz sein. Am zweiten Jahrestag des Erdbebens blicken wir auf viele Erfolge zurück, doch die Lage vieler tausend Menschen, vor allem der Kinder, ist nach wie vor alarmierend“, so Wolfgang Martinek, Geschäftsführer von NPH in Österreich.


Neues Zuhause für Waisenkinder

Seit dem Jahr 1987 führt NPH das Kinderdorf St. Hélène, in dem derzeit über 400 Kinder und Jugendliche leben. Die Kinderdorfschule wird auch von 400 Kindern aus den umliegenden Dörfern besucht. Die Naturkatastrophe machte viele haitianische Kinder zu Waisen, weshalb NPH das Programm „Engel des Lichts“ – eine Tagesbetreuung für mehr als 2.500 Kinder aus den Zeltstädten – ins Leben rief. 2010 wurde das neue Kinderdorf St. Louis errichtet, in dem 180 Waisenkinder ein neues Zuhause fanden und weitere 600 Kinder zur Schule gehen können. Der Bau eines neuen Babyhauses für Kleinkinder steht unmittelbar bevor.

Hilfe für Schwangere und behinderte Menschen

NPH betreibt in Haiti die Pränatalklinik Manitane, in der jährlich 12.000 Schwangere untersucht werden, sowie das Therapie- und Rehabilitationszentrum Kay St. Germaine, in dem behinderte Kinder behandelt werden. In der Choleraklinik St. Philomene konnten bisher 20.000 Patienten geheilt werden. Zusätzlich bietet NPH medizinische Hilfe in den Zeltstädten und Slums, wo jährlich bis zu 44.000 Patienten betreut werden. Weiters unterhält NPH 28 Straßenschulen in den ärmsten Gegenden Haitis, wo täglich bis zu 8.000 Kinder unterrichtet werden. NPH hat seit dem Erdbeben 1,4 Millionen Menschen in Haiti geholfen.

Spendenkonto: PSK 7.566.925 (BLZ 60.000)

Das internationale Kinderhilfswerk NPH (Nuestros Pequeños Hermanos = Unsere kleinen Brüder und Schwestern) schenkt Waisen und in Not geratenen Kindern in neun Ländern Lateinamerikas ein neues Zuhause. Seit der Gründung 1954 sind mehr als 16.000 Kinder in den NPH-Kinderdörfern aufgewachsen, Spenden und Patenschaften sichern ihre Betreuung und Ausbildung. NPH Österreich ist mit dem Österreichischen Spendengütesiegel ausgezeichnet, Spenden sind von der Steuer absetzbar.