Nur notdürftig schützen die wackeligen Wellblechhütten in den Elendsvierteln von Port-au-Prince vor Regen und Sturm. Es ist Regenzeit: Überall steht das Regenwasser in Lacken, oft verseucht durch die todbringenden Cholera-Erreger.

Rick Frechette, unser Leiter in Haiti: „Es gibt weder ein Wasserversorgungssystem, noch ein Abwassersystem für Schmutzwasser oder eine Kanalisation. Die Menschen müssen mit dem verschmutzten Wasser kochen und waschen.“

 

Die Kinder trifft es besonders hart, wenn sie sich mit Cholera infizieren. Ohnehin sind sie mangel- und unterernährt, ungeimpft und oftmals durch andere Krankheiten geschwächt.

 

Die Regengüsse schwemmen Fäkalien und Müll direkt vor die Häuser der Menschen. So sind Boden und Grundwasser verschmutzt und häufig mit Cholera-Bakterien verpestet. Vielfach wissen die Menschen hier gar nicht, dass ihr Wasser eine tödliche Gefahr birgt. Doch ohne Wasser kann niemand überleben.

 

Mit Ihrer Spende können wir Kindern, die in unser NPH-Kinderkrankenhaus St. Damien in Haiti und in unsere NPH-Krankenstationen kommen, mit Infusionen das Leben retten!

 

Die Kinder trifft es besonders hart, wenn sie sich mit Cholera infizieren. Ohnehin sind sie mangel- und unterernährt, ungeimpft und oftmals durch andere Krankheiten geschwächt. Innerhalb von Stunden kann die Cholera ihre kleinen Körper dehydrieren, sie trocknen buchstäblich aus. Das führt bei Kindern schnell zu Bewusstlosigkeit und Tod.

 

Mit Ihrer Spende können wir Kindern, die in unser NPH-Kinderkrankenhaus St. Damien in Haiti und in unsere NPH-Krankenstationen kommen, mit Infusionen das Leben retten!

 

Wenn die Kleinen dehydriert zu uns kommen, zählt jede Minute. Flüssigkeit ist lebensrettend, wir verlieren keine Zeit. In unserem Kinderkrankenhaus St. Damien sind wir seit 2010 auch auf Cholerabehandlungen spezialisiert. Unser Team konnte in den letzten sieben Jahren tausende kleine Patienten retten. Eine Cholerainfektion kann unbehandelt zum Tod führen, besonders bei Kindern. Mit Infusionen können wir gerade in der Regenzeit jeden Tag kleine Menschenleben retten. So eine Behandlung kostet nur 25 Euro und kann das Leben eines Kindes retten. Nur wenige Tage noch, und die Kleine kann wieder nach Hause.

 

Kinderkrankenhaus St. Damien:

Lebensrettende Hilfe für die Kleinsten

Seit 2006 bieten wir von NPH mit dem Krankenhaus St. Damien den Familien Haitis medizinische Versorgung auf hohem Niveau. Es verfügt über 213 Betten und ist das bestausgestattete Kinderkrankenhaus in Haiti. In der Cholera-Ambulanz konnten seit Ausbruch der Krankheit im Oktober 2010 über 45.000 Haitianerinnen und Haitianer geheilt werden; rund die Hälfte davon waren Kinder. Die Behandlung erfolgt mit einer oralen Rehydrationslösung, auch ORS (oral rehydratation solution) genannt. Die Lösung besteht aus Wasser, Glukose und Elektrolyten wie Natrium oder Kalium. Zusätzlich werden Antibiotika eingesetzt, vor allem um die Dauer der Durchfälle zu reduzieren. Mit dieser Behandlung kann Cholera – abhängig vom jeweiligen Gesundheitszustand des Patienten – zu 99 % geheilt werden. Ohne Behandlung sterben bis zu 70 % der Infizierten.

 

Helfen Sie jetzt!

Mit Ihrer Spende können wir Kindern, die in unser NPH-Kinderkrankenhaus St. Damien in Haiti und in unsere NPH-Krankenstationen kommen, mit Infusionen das Leben retten!