Viele Menschen in den NPH-Nachbargemeinden stehen vor den Trümmern ihrer Existenz.

Erdbeben hinterlässt Spur der Verwüstung in Mexiko

Am Dienstag, 19.9.2017, erschütterte ein schweres Erdbeben Teile Mexikos. Das Beben hatte eine verheerende Stärke von 7,1. Sein Zentrum lag rund 120 Kilometer südöstlich der Hauptstadt Mexiko-Stadt und somit auch in der Nähe von NPH Mexiko.

Mehr als 200 Menschen verloren bei der Katastrophe in Mexiko ihr Leben, unzählige Gebäude sind eingestürzt oder stark beschädigt. Zum Glück sind alle NPH-Kinder sowie Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter wohlauf. Doch das NPH-Kinderdorf sowie die Nachbargemeinden von NPH verzeichnen starke Schäden an den Gebäuden.

Das NPH-Kinderdorf wird lange mit Aufräum- und Reparaturarbeiten beschäftigt sein.
Das NPH-Kinderdorf wird lange mit Aufräum- und Reparaturarbeiten beschäftigt sein.

In unserem Kinderdorf in Miacatlán sind der Speisesaal, die Küche, die Volks- und Mittelschule, die Außenmauer sowie die alte Kapelle beschädigt. Zeitweise fielen Strom, Gas und Telefon komplett aus.

Der Wiederaufbau von Teilen der Außenmauer des Kinderdorfes ist dringend, denn der Schutz vor Dieben ist so nicht gegeben.
Die alte Kapelle auf dem Kinderdorf-Gelände ist nach dem Erdbeben einsturzgefährdet und muss abgerissen werden.

Unsere Kinder mussten im Freien schlafen, da die Gefahr weiterer Nachbeben und möglicher Einstürze zu groß ist. Im gesamten Bundesstaat Morelos, wo sich NPH befindet, wurden alle Schulen bis auf weiteres geschlossen.

Unsere Kinder bekommen ihr Essen im Freien, denn der Speisesaal kann noch nicht wieder benutzt werden.
Unsere Kinder bekommen ihr Essen im Freien, denn der Speisesaal kann noch nicht wieder benutzt werden.
Eine temporäre Küche musste im Freien aufgebaut werden. Hier werden derzeit über 500 Kinder und Jugendliche mit Essen versorgt.

In Cuernavaca wurde das NPH-Haus für die Buben, die dort die Oberstufe besuchen, in Mitleidenschaft gezogen.

Die Buben in Cuernavaca können derzeit nicht in ihren Zimmern schlafen, da diese beschädigt wurden. Sie übernachten gemeinsam im Wohnzimmer.
Die 60 Buben in Cuernavaca können derzeit nicht in ihren Zimmern schlafen, da diese beschädigt wurden. Sie übernachten gemeinsam im Wohnzimmer.

Ebenso blieben auch die Oberstufe sowie unser Gäste- und Freiwilligenhaus nicht vom Erdbeben verschont.

Die Decken und Wände im Gäste- und Freiwilligenhaus haben Risse und müssen ausgebessert oder erneuert werden.

In der unmittelbaren Nachbarschaft von NPH stehen viele Menschen vor den Trümmern ihrer Häuser. Straßen sind verschüttet, viele Brücken eingestürzt. NPH bereitet sich darauf vor, in den Nachbargemeinden zu helfen.

Viele Menschen in den NPH-Nachbargemeinden stehen vor den Trümmern ihrer Existenz.
Viele Menschen in den NPH-Nachbargemeinden stehen vor den Trümmern ihrer Existenz.
Viele Straßen im Bundesstaat Morelos sind von Trümmern bedeckt.
Unzählige Straßen im Bundesstaat Morelos sind von Trümmern bedeckt.

NPH Mexiko ist die älteste Einrichtung von NPH. Bereits vor über 60 Jahren, im Jahr 1954, gründete Padre William B. Wasson NPH in Mexiko. In den 1970er Jahren bezog das Kinderdorf die Gebäude in Miacatlán, wo es noch heute die meisten Kinder betreut. Die Gebäude des Kinderdorfs waren ursprünglich eine Zuckerfabrik. Insgesamt sorgt NPH Mexiko derzeit für knapp 750 Kinder und Jugendliche.

Bitte helfen Sie uns jetzt und spenden Sie für NPH Mexiko nach dem Erdbeben!

Folgen Sie uns: