Corona in Lateinamerika: Peru

Jugendlichen pflegen die Gärten bei NPH Peru.
Jugendlichen pflegen die Gärten bei NPH Peru.

Mit mehr als einer Viertelmillion Corona-Fällen hat Peru zuletzt Spanien sowie Italien überholt, schon mehr als 21.500 Tote sind zu beklagen. Auch in Peru müssen die Menschen ständig hinaus, um Lebensmittel zu beschaffen, was eine große Quelle der Ansteckung ist: “Viele Menschen in Peru haben keinen Kühlschrank. Das heißt, sie müssen auch während des Lockdowns regelmäßig einkaufen gehen. Die Distanz-Regeln werden aber gerade auf Märkten und im Supermarkt nicht eingehalten und nicht kontrolliert. Das hat zu einem raschen Anstieg der Fälle geführt.” berichtet Kathy Yong, Mitarbeiterin in unserem NPH-Kinderdorf in Peru.

NPH-Mitarbeter*innen begrüßen sich in coronagemäß :)

Da die öffentlichen Gesundheitssysteme schon im Normalbetrieb überfordert und ineffizient sind, können sie jetzt, im Krisenfall, keine Unterstützung bieten. In unserem Kinderdorf sorgen wir vor und stocken laufend medizinische Produkte und Medikamente auf. Wir benötigen fiebersenkende, schmerzlindernde und entzündungshemmende Medikamente, medizinische Handschuhe, antibakterielle Seife und Fieberthermometer. In unserer Krankenstation im Kinderdorf können wir zwar keine Intensiv-Versorgung anbieten, aber Kranke können gut isoliert und milde Krankheitsverläufe gelindert werden.

Hygienemaßnahmen werden den Kindern regelmäßig erklärt.
Hygienemaßnahmen werden den Kindern regelmäßig erklärt.

Unsere Kinder im Kinderdorf spüren, dass etwas anders ist: Sie müssen strenge Hygiene-Regeln einhalten, sie dürfen nicht mit ihren Freunden außerhalb des Kinderdorfes spielen, gemeinsames Lernen und Lachen fällt weg. Daher ist es besonders wichtig, etwas „Normalität“ mit Lernprogrammen und Angeboten aufrechtzuerhalten: Die Kinder bekommen von ihren Lehrer*innen Lernmaterial zugeschickt, Unterricht findet online statt, sie haben Internetzugang, manchmal dürfen sie fernsehen :-) und am Samstag mit ihren Familien außerhalb des Kinderdorfs telefonieren.

Gut gelaunt, gut beschäftigt und glücklich trotz der vielen Corona-Regeln.
Gut gelaunt, gut beschäftigt und glücklich trotz der vielen Corona-Regeln.

In den kommenden Wochen sollen die Quarantäne-Maßnahmen in Peru gelockert werden – was dann passiert, bleibt abzuwarten …

Helfen Sie uns, unsere Kinder zu schützen.

NPH Kinderhilfswerk: Mit dieser Notfall-Spende machen Sie unsere schnelle Hilfe in Krisensituationen möglich.