Chrismene lebt behütet in unserem Babyhaus St. Anne

Chrismene wurde 2007 in Jérémie geboren. Ihre Mutter kam bei dem verheerenden Erdbeben im Jänner 2010 ums Leben. Ihr Vater schickte Chrismene aufs Land, da er keine Möglichkeit hatte, sich um sie zu kümmern. Als der Vater einige Monate später erfuhr, dass seine Tochter unter sehr armen Bedingungen um ihr Überleben kämpfte, brachte er sie in der Stadt bei einer kirchlichen Einrichtung unter. Von dort aus kam Chrismene im September 2011 zu uns. Sie lebt in unserem Babyhaus St. Anne.

Chrismene fühlt sich sehr wohl, und ihr Vater ist dankbar, dass sie im NPH-Babyhaus St. Anne ein sicheres, geborgenes Zuhause gefunden hat. Im NPH-Babyhaus bekommt das Mädchen alles, was sie braucht, um zu einem glücklichen, selbstständigen Menschen heranzuwachsen. Vor allen Dingen bekommt die fünfjährige Liebe und Geborgenheit – was ganz wichtig für jedes Kind ist. Sie besucht den NPH-Kindergarten, wo sie viele Freunde gefunden hat.

Das NPH-Babyhaus St. Anne wurde 2012 in Tabarre, einem Vorort von Port-au-Prince, nach dem Erdbeben erbaut. 38 Babys und Kleinkinder wachsen hier behütet auf. Das Babyhaus hat vier große Schlafräume für die Kinder, eigene Schlafräume für die Betreuerinnen und Betreuer, Sanitäreinrichtungen, einen Speisesaal, eine Küche und zwei Spielräume mit viel Platz zum Austoben. Nur durch Spenden können wir den Kindern aus den Slums von Port-au-Prince helfen.