Schützen wir gemeinsam Mädchen vor Gewalt und Unterdrückung!

Mädchen vor Gewalt schützen mit dem NPH-Mädchenstärkungsprogramm

Mit 15 Euro monatlich Mädchen vor Gewalt und Ausbeutung schützen!

In Honduras haben Mädchen und Frauen wenig zu melden: Viele werden vom Ehemann unterdrückt, sie dürfen nicht arbeiten gehen und häusliche Gewalt steht an der Tagesordnung. Sie werden bereits im Jugendlichen-Alter schwanger und haben keine Perspektive jemals unabhängig zu sein.

 

Unser Mädchenstärkungsprogramm „Chicas Poderosas“ stoppt diese Ungerechtigkeit. Die Mädchen lernen, ihre Rechte einzufordern und sich gegen Unterdrückung zu wehren. Sie wachsen zu starken jungen Frauen heran, die die Gleichberechtigung in ihrem Land vorantreiben.

3 Gründe, warum die Projektpatenschaft für unser Mädchenstärkungsprogramm die richtige Wahl ist:

Weil es Mädchen in einer der gefährlichsten Regionen der Welt schützt. Lateinamerika hat die höchste Rate an Sexualverbrechen und eine der höchsten Femizid*-Raten (*Mord aufgrund ihres Geschlechts).

Weil Sie die 15 Euro monatlich von der Steuer absetzen können. Alle Spenden an NPH Österreich sind von der Steuer absetzbar.

Wir halten Sie mit Updates und Erfolgsgeschichten aus dem Projekt am Laufenden halten. Sie sehen die Wirkung Ihrer Spende.

Erfahren Sie von einer unserer Studentinnen aus dem Programm, warum es wichtig ist, Mädchen durch Bildung zu stärken:

Lesen Sie, welche Eindrücke Johanna – ehemalige Freiwillige in unserem Kinderdorf in Honduras – vom „Chicas Poderosas“-Programm bekommen hat:

Warum soll ich Mädchen in Honduras unterstützen?

Weil Mädchen in Honduras dringend Stärkungsprogramme brauchen. Die Kultur in Honduras ist durchwegs männlich geprägt, Frauen werden grundsätzlich benachteiligt.

Die Rate von häuslicher Gewalt und Teenager-Schwangerschaften ist sehr hoch. Viele Mädchen heiraten sehr jung: aus gesellschaftlichem Druck und der Arbeitslosigkeit. Da sie nie zur Schule gehen durften, haben sie keine Ausbildung.

Unser Mädchenstärkungs-Programm Chicas Poderosas will langfristig einen gesellschaftlichen Wechsel bewirken. Wenn Mädchen ihre grundlegenden Rechte als Frauen kennen, werden sie stark und treffen selbstständige Entscheidungen. Sie fordern ihr Recht ein, zur Schule zu gehen, eine Ausbildung zu machen oder zu studieren. Mit einer guten Ausbildung werden sie einen gut bezahlten Job finden und finanziell unabhängig sein.

Kernpunkte des Programms Chicas Poderosas:

Die Chicas Poderosas treffen sich einmal pro Woche. Die Mädchen sind im Alter zwischen neun und 18 Jahren. All unsere Inhalte zielen darauf ab, das Selbstbewusstsein der Mädchen zu stärken. Sie sollen selbst bestimmen können, was sie in ihrem Leben erreichen wollen.

Unsere Inhalte sind sehr vielfältig: Wir reden über Konfliktlösung, Freundschaft, Frauenrechte, gesunde Lebensführung, Beziehungen, Sexualität, Bildung, Zielerreichung, Vorurteile und Gruppendruck. Wir organisieren Kampagnen mit den Mädchen, wie zum Beispiel gegen Mobbing.

Die Mädchen haben ihre eigene Bäckerei gestartet, mit der sie etwas zusätzliches Geld für einen Ausflug verdienen können. Und wir haben das Programm in die Nachbarschaft ausgerollt, um mehr Mädchen miteinzubeziehen.

Machen Sie sich ein Bild: Lesen Sie das Kurzinterview mit unserer Chicas Poderosas-Koordinatorin. Jetzt lesen.

Selbstbewusste und erfolgreiche Frauen aus Lateinamerika

Was brauchen Mädchen in Lateinamerika, um zu selbstbewussten Frauen zu werden, die für Geschlechtergleichheit eintreten? Das verraten Ihnen sieben Expertinnen aus Lateinamerika, darunter Gioconda Herrera aus Ecuador:

Lesen Sie, was langjährige Paten, Spenderinnen und Spender über unsere Arbeit sagen:

Alois Neuböck mit CarolinaHON und SandraSAL

“Mir hat von Anfang an die tatkräftige Hilfe für Kinder in Lateinamerika imponiert. Vor allem, weil es eine „All-inclusive-Hilfe“ vom Säugling bis zur Berufsausbildung ist. Für mich ist es wichtig
zu wissen, dass die Kinder später einmal einen Beitrag zur Verbesserung in ihrem Land leisten können.”

PER_AnnaSinger_Medikamentenverabreichung

„Durch meine Spende erhält ein Kind die Grundversorgung und Bildung und wächst in einer sicheren sicheren Umgebung auf. Da ich selbst Volontärin im Kinderdorf in Bolivien war und NPH Österreich das Spendengütesiegel hat, kann ich mir sicher sein, dass meine Spende ankommt.

Gerhard Pötsch, Pate von Fausto in Nicaragua

„Ich habe mich für eine Patenschaft entschlossen, weil ich nach meinem Lebensmotto handle: Suche das Glück und die Zufriedenheit des anderen, dann wirst du dein eigenes Glück und deine eigene Zufriedenheit finden.“

Spenden an NPH Österreich sind sicher und ABSETZBAR.

  • Wir sind Träger des Österreichischen Spendengütesiegels seit dessen Einführung 2001. Dieses garantiert den widmungsgemäßen und wirtschaftlichen Umgang mit Ihrer Spende.
  • Spenden an NPH Österreich sind von der Steuer absetzbar. Unsere Spenderinnen und Spender müssen ihre Spenden nicht selbst dem Finanzamt melden, das übernehmen wir für sie.
  • Wir sind eine effiziente Non-Profit-Organisation, denn unsere Verwaltungskosten liegen auf einem vergleichsweise niedrigen Niveau von 7,37 Prozent.
  • Jährliche Prüfung: Wir werden jährlich von einer unabhängigen Steuerberatungsgesellschaft und einem Wirtschaftsprüfer in Österreich sowie von lokalen Gutachtern in unseren Projektländern geprüft.
spendenlogos

Lesen Sie mehr über unser Programm und die Mädchen, die damit gestärkt werden:

Der steinige Weg zur Gleichberechtigung

Der steinige Weg zur Anwältin in Honduras Die Erwerbsquote der Frauen in Honduras liegt mit knapp über 40 % weit unter jener der Männer (80 %). Auch die Arbeitslosenrate ist bei Frauen wesentlich höher. Warum ist das so? Weil honduranische Frauen die Kinderbetreuung und den Haushalt alleine stemmen. Und, weil es von ihnen erwartet und […]

Das Leben als junge Frau in Honduras

Eine „pequeña“ erzählt von ihren Erfahrungen als junge Frau in Honduras   „Als Frau hat man es nicht leicht“, beschreibt die 17-jährige Aracely ihre Situation in Honduras. „Vielen Männern fehlt der nötige Respekt. Sie behandeln Frauen oft schlecht; manchmal ist sogar Gewalt im Spiel.“   Honduras ist ein Land, in dem traditionelle Geschlechterrollen noch fest […]

Zarine Garcia gibt Einblick in unser Programm Chicas Poderosas in Honduras

Zarine Garcia ist Koordinatorin des Programms Chicas Poderosas (dt. starke Mädchen) in unserem NPH-Kinderdorf in Honduras. Mit diesem speziellen Förderungsprogramm legen wir den Grundstein für eine erfolgreiche Zukunft unserer Mädchen.   Zarine, worin siehst du die Notwendigkeit, so ein Förderungsprogramm für Mädchen anzubieten? Da gibt es viele Gründe, warum wir dieses Programm brauchen. Zuallererst ist [...]

Haben Sie Fragen?

Mag. Marlene Binder
Digital & Communications Manager

 

Ich helfe gerne weiter unter:

 marlene.binder@nph.at

 01/526 0220-13