NPH-8-Insider-Tipps-Mexiko

8 Insider-Tipps für das unglaubliche Mexiko

Mexiko ist riesig – es ist 23 mal so groß wie Österreich; und es ist extrem abwechslungsreich: Mal ist man an einem weißen Strand, dann in einer Kolonialstadt, gefolgt von Pyramiden, einer Millionenstadt, einem hohen Gebirge, Cenoten und auf einer Trauminsel. Es ist somit für jeden Geschmack etwas dabei.

Mexikanisches Essen muss man einfach lieben, denn die mexikanische Küche ist hervorragend. Es geht gleich mit einem ordentlichen Frühstück los. Den Rest des Tages kann man sich mit Quesadillas, Tacos, Fajitas, Enchiladas oder Burritos sättigen.

Bei der Größe es Landes gibt es viel zu sehen und viel zu erfahren, denn nicht nur das Land ist großartig – auch die Menschen. Wie die meisten Lateinamerikanerinnen und Lateinamerikaner sind die Menschen in Mexiko überaus gastfreundlich. Und es ist keine Seltenheit, dass sie sich die Zeit nehmen, einem das Land/die Stadt zu zeigen. Was man jedoch beachten sollte, um in Mexiko eine schöne Zeit zu verbringen, verraten wir dir hier.

1. Hüte dich vor Montezumas Rache

Wie man sich vor Montezumas Rache, die eine der häufigsten Reiseerkrankungen ist, schützen kann.

Montezumas Rache kann einem schon die Zeit in Mexiko vermiesen. Die meisten Mexiko-Touristen bekommen den unliebsamen Durchfall durch verunreinigtes Leitungswasser. Die Regel lautet: „Cook it, boil it, peel it or forget it“ (koch es, brat‘ es, schäl‘ es oder vergiss es). Also, nur Wasser in Flaschen kaufen und Obst und Gemüse, das roh gegessen wird, nur mit Wasser aus Flaschen waschen. Und ganz wichtig – bestell dir Getränke OHNE Eis – denn die Eiswürfel könnten auch aus Leitungswasser gemacht sein.

2. Pass gut auf deine Einreisedokumente auf

Verlierst du deine Einreisedokumente, musst du extra zahlen.

Bei deiner Ankunft am Flughafen in Mexiko füllst du die Touristenkarte aus, die sogenannte FMM. Den Abriss dieser Karte, den du dann bekommst, musst du bitte gut aufheben. Denn diesen musst du später bei der Ausreise vorzeigen. Die Karte erhältst du im Flugzeug oder am Flughafen.

3. Brush up your Spanish!

Hier geht es nicht darum, dich fließend in Spanisch zu unterhalten. Oft reichen ein paar Wörter – gerade die Basics – aus, damit die Mexikanerinnen und Mexikaner erkennen, dass du dir die Mühe gemacht hast. Dann werden sie dir mit Händen und Füßen wenn notwendig helfen, zu finden, was du suchst. Denn die Mexikanerinnen und Mexikaner sind überaus gastfreundliche Menschen.

Hol dir jetzt dein gratis Spanisch-Booklet.

NPH-deine-Spanisch-Basics

4. Vergiss nicht aufs Trinkgeld

Das Grundgehalt in Mexiko ist so niedrig, dass die Menschen auf Trinkgeld angewiesen sind.

Die Grundgehälter der Menschen, die in Mexiko im Tourismus, in der Landwirtschaft sowie in vielen anderen Sparten arbeiten, sind sehr niedrig. Um über die Runden zu kommen, sind viele auf Trinkgeld angewiesen. Also, falls du nach Mexiko fährst, plane bitte ein, zwischen 10 und 20 % Trinkgeld zu geben.

5. Schmeiß dich ins Dia de los Muertos-Fieber

Am Dia de los muertos werden die Toten geehrt.

Der Dia de los Muertos ist einer der wichtigsten mexikanischen Feiertage, an dem an die Verstorbenen gedacht wird. Aber nicht wie bei uns am Friedhof oder in der Kirche, sondern mit einem großen, bunten Fest. Hier wird getanzt, gelacht und eine gute Zeit verbracht. Die Vorbereitungszeit für das aufwendige Event beginnt Mitte Oktober, gefeiert wird vom 31. Oktober bis zum 2. November (Allerseelen). In Wien veranstaltet Latinidade Kulturforum jedes Jahr im November einen großen Dia de los Muertos:

6. Nutze die Chance und verbringe Zeit mit den Einheimischen

Mexikanische Großmutter bereitet das Abendessen vor.

Denn sie sind sehr gastfreundlich. Viele nehmen sich die Zeit, dir ein paar Sehenswürdigkeiten zu zeigen oder dir Tipps zu geben. Und wenn du Glück hast, dann wirst du vielleicht auch nach Hause eingeladen und Abuela (Großmutter) kocht dir ein homemade Mexican Dinner.

7. Trink mexikanische heiße Schokolade - denn es ist das Getränk der Götter

In Mexiko trinkt man Schokolade entweder mit Milch oder es ist eine Zutat in pikanten Soußen.

Bevor noch ein Europäer seinen Fuß auf Mexiko setzte, war die heiße Schokolade nur den Göttern und den spirituellen Führern vorbehalten. Über 3.000 Jahre ist es her, dass die Maya, die Toltec und die Azteken Kakao anbauten und Schokolade herstellten. Also, gönn dir ein Glas Göttlichkeit in Mexiko. Übrigens das Wort Schokolade stammt von dem aztekischen Wort xocolātl (Bedeutung „bitteres Wasser“).

8. Cenoten: durch Yucatans Eingänge zur Unterwelt schwimmen

Cenoten – Yucatans Eingänge zur Unterwelt

Weißt Du was eine Cenote ist? Sie sind Mexikos versteckte Oasen. Ob zum Baden, Schnorcheln oder Tauchen – wenn du in Mexiko bist, solltest du auf jeden Fall eine besuchen. Die teilweise oder vollständig eingestürzten ehemaligen Kasthöhlen sind eine Besonderheit der Halbinsel Yucatan und wurden schon von den Mayas als Brunnen genutzt.

Unser Bonus für dich: Kinder essen mexikanisches Essen

„Kinder sprechen die Wahrheit“ und „über Geschmack lässt sich nicht streiten“! Diese beiden Redewendungen passen wie die Faust aufs Auge für diese Videos. Viel Spaß dabei.

Folgen Sie uns: