06_18: Unsere neuen Kinder in Honduras

In Honduras begrüßen wir acht neue Kinder mit Behinderung, die unsere besondere Aufmerksamkeit brauchen. Warum? Weil nur wenige von ihnen gehen oder selbstständig essen können, obwohl sie dazu physisch in der Lage wären. Sprechen kann nur ein einziges Mädchen – die kleine Liliana. Lernen Sie die Kinder im Video kennen:


 

Die österreichische Ergotherapeutin Maria schenkt den Kindern Hoffnung.

Unsere Vision bei NPH ist eine Welt ohne Armut, in der ALLE Kinder ihr einzigartiges Potenzial entfalten können! Besonders Kinder mit Behinderung brauchen viel Zuwendung und Therapie, um grundlegende Handgriffe wie Essen, Trinken oder Zähne putzen selbst durchzuführen.




Maria Hanzal: „Die Kinder brauchen viel individuelle Aufmerksamkeit – nur so kann ich herausfinden, was sie brauchen und was sie trotz ihrer Behinderung erreichen können. Damit die Kinder diese Ziele erreichen, trainieren gut ausgebildete NPH-Therapeutinnen wie die niederösterreichische Ergotherapeutin Maria Hanzal liebevoll mit den Kindern. Erfahren Sie mehr im Kurz-Interview mit Maria.

Wollen Sie unseren acht neuen Kindern helfen?

Dann spenden Sie bitte jetzt: Mit 30 Euro schenken Sie einem Kind zwei Wochen lang die Therapiestunden, mit 60 Euro einen Monat lang. Aus 30-jähriger Erfahrung wissen wir, dass mit Therapiestunden viel Selbstständigkeit der Kinder erreicht werden kann. Vielen Dank!




Muchas Gracias, Ihr
Wolfgang Martinek, MAS
Geschäftsführer NPH Österreich
wolfgang.martinek@nph.at
01/526 0220-11

Lucas‘ Erfolge: Erfahren Sie, was der kleine Bub mit regelmäßiger Therapie erreicht hat.

Lucas leidet an Mikrozephalie, einer Erkrankung, die körperliche und geistige Beeinträchtigungen zur Folge hat. Im Alter von einem Jahr reagierte er weder auf Berührungen noch gab er Laute von sich, da seine Muskeln zu versteift waren.

Dank regelmäßiger Therapie von unseren NPH-Physio- bzw. Ergotherapeutinnen und -therapeuten kann er heute viele tägliche Bewegungen koordinieren – vor zwei Jahren war das noch undenkbar. Balsam für die Mutter-Kind-Beziehung – miteinander Spaß haben: Heute grinst Lucas fröhlich und quietscht vergnügt auf, wenn ihn seine Mutter kitzelt.


 

Ein Leben in Würde für Kinder mit Behinderung.

Unsere Sorge um Kinder mit Behinderung hat bei uns in Honduras lange Tradition. Seit über 30 Jahren leben körperlich und geistig behinderte Kinder gemeinsam mit allen anderen Kindern in unserem Kinderdorf. Und seit wenigen Wochen haben wir acht neue Familienmitglieder.

Die meisten unserer Neuankömmlinge leben seit Kurzem gemeinsam mit unseren Mädchen und Buben im Kinderdorf. Angepasst an ihre besonderen Bedürfnisse haben wir sie in verschiedenen Wohnhäusern untergebracht.


 

Maria aus Niederösterreich schenkt den Kindern Hoffnung.

Maria aus Niederösterreich schenkt Kindern mit Behinderung Hoffnung. Schon seit vielen Jahren entsendet NPH Österreich gut ausgebildete Therapeutinnen nach Honduras, die – in den Betreuungseinrichtungen im Kinderdorf sowie im Therapiezentrum Casa Angeles in Tegucigalpa – mit unseren behinderten Kindern arbeiten.

Seit mehr als einem Jahr arbeitet Maria, Ergotherapeutin aus Niederösterreich, im Kinderdorf. Sie erstellt auch für unsere Neuankömmlinge Therapiepläne und trainiert regelmäßig mit den Buben und Mädchen. Im Interview erzählt sie, warum die Arbeit mit Kindern mit Behinderung herausfordernd, aber doch so schön ist.


Sind wir schon befreundet?

Sind wir schon befreundet?

Haben Sie gewusst, dass wir auf facebook und Instagram sind? Nein? Oh wie schade, dabei posten wir dort doch so viele schöne Fotos und bewegende Geschichten aus unseren Kinderdörfern und Hilfsprojekten.

Kleine Geschenke für unsere Fans sind auch dabei. Schauen Sie sich mal um – da ist sicher etwas Interessantes für Sie dabei. Und bitte abonnieren Sie unsere Seite!

 

Folgen Sie uns: