Im Wasserpark Campo Azul genießen die Kinder ihre Ferien.

07_18: Endlich Sommerferien

    Hola, darf ich mich kurz vorstellen? Ich heiße Irene Delgado und bin Ihre neue Patenbetreuerin bei NPH Österreich. Ich freue mich sehr, dass ich nach meinem Praktikum 2016 wieder Teil des NPH Österreich-Teams bin. Nun darf ich Sie bei allen Anliegen und Fragen rund um Ihre Kinderpatenschaft unterstützen. Mehr über mich und über […]

Mehr lesen

Irene Delgado verstärkt als neue Patenbetreuerin das Team von NPH Österreich

Hola! Ich bin die neue Patenbetreuerin von NPH Österreich. Ich wurde in Caracas, Venezuela, geboren und lebe seit über 13 Jahren in Österreich. Ich habe in Wien die Liebe und auch meine zweite Heimat gefunden. Im Sommer 2016 habe ich ein ehrenamtliches Praktikum im NPH-Büro gemacht. Seit dem ersten Arbeitstag ist mir NPH als Kinderhilfswerk […]

Mehr lesen
Astrid: „Nicht das Ergebnis steht im Mittelpunkt, sondern der Prozess und natürlich die Freude am künstlerischen Gestalten.“

Österreichische Freiwillige in den Kinderdörfern

Astrid Eberhart arbeitete bis Ende Juni als Kunsttherapeutin im NPH-Kinderdorf in der Dominikanischen Republik.     Die Therapiestunde orientiert sich an den jeweiligen Bedürfnissen der Kinder. Manchmal bringen die Kinder selber Ideen, Gedanken, Fragen oder Sorgen in die Einheit mit. Astrid widmet sich der kreativen Gestaltung dieser aktuellen Themen. Gibt es seitens der Kinder keine Themen, […]

Mehr lesen
Schöne Momente mit Freunden am Strand sind unvergesslich.

Was Kinder an den Sommerferien lieben

Nun heißt es wieder schwimmen, Eis essen und den ganzen Tag spielen und Spaß haben. Die Sommerferien stehen nicht nur in Österreich vor der Tür. Auch in Mexiko, Haiti und in der Dominikanischen Republik freuen sich die Kinder in unseren NPH- Kinderdörfern schon sehr auf ihre Ferien. In Nicaragua, Honduras und Peru müssen sie sich […]

Mehr lesen
Manchmal besteht der Job einer NPH-Volontärin darin, einfach nur Spaß zu machen.

Volontariat: Österreichische Therapeutinnen und Therapeuten bewirken Unglaubliches

  Einsatz in Lateinamerika: Ein Jahr lang als Therapeutin bzw. Therapeut in einem unserer Kinderdörfer zu arbeiten und mitzuleben, ist ein prägendes Erlebnis. Es bedeutet die Aufnahme in eine große „Familie“, wie sie bunter nicht sein könnte: Kinder aller Altersstufen, einheimische Betreuerinnen und Betreuer, Fachkräfte, freiwillige Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und Angestellte aus aller Welt leben hier zusammen.

Mehr lesen

Helmut Pucher: Ein Extremradfahrer mit sozialem Engagement

Am Montag, 19. März 2018 um 19 Uhr luden wir gemeinsam mit dem Kärntner Extremradfahrer Helmut Pucher zu einer ganz besonderen Benefizveranstaltung ein: zum Mythos Panamericana. Aber was ist denn überhaupt dieser Mythos rund um die 30.000 km-lange Strecke? Nun wie es Helmut Pucher sagte: „Wenn du diese 30.000 Kilometer über 4.000 Meter hohe verschneite Andenpässe, […]

Mehr lesen
Aurora Zacarias aus Mexiko wuchs bei NPH auf.

Weltfrauentag: Aurora Zacarias – eine starke Frau aus Mexiko

Wien, 7. März 2018… Am Weltfrauentag stehen die Geschichten starker Frauen im Mittelpunkt, die es trotz Schicksalsschlägen und gesellschaftlicher Benachteiligung schaffen, ein selbstbestimmtes Leben zu führen. Eine von ihnen ist Aurora Zacarias aus Mexiko. Ihre Geschichte ist eng mit dem lateinamerikanischen Kinderhilfswerk NPH (Nuestros Pequeños Hermanos = Unsere kleinen Brüder und Schwestern) verknüpft. Am 17. […]

Mehr lesen
Ohne Therapie könnte Miguel weder in einem Stuhl sitzen, noch selbstständig Wasser trinken, noch etwas in Händen halten.

06_17: Für Miguel

      Diagnose Down-Syndrom – eine Welt gerät aus den Fugen als der kleine Miguel in Nicaragua zur Welt kam, war seine Mutter Ana überglücklich. Sie hatte sich so sehr ein Kind gewünscht und nun war es endlich soweit. Umso härter traf sie die Diagnose: Miguel hat das Down-Syndrom – ein schwerer Gendefekt, an [...]
Mehr lesen
Womit keiner gerechnet hat: Miguel liebt es, mit Sheyla zu üben. War er anfangs noch schüchtern, hat er zu seiner Therapeutin schnell Vertrauen gefasst.

Ein Leben ohne Hoffnung für Miguel?

Miguel kommt – wie die meisten Kinder in Nicaragua – zu Hause auf die Welt. Schon bald fällt seiner Mutter Ana auf, dass sich der Bub nicht richtig bewegen kann, an sitzen, stehen oder gar ans Spielen mit anderen Kindern ist nicht zu denken. Die meiste Zeit liegt er bewegungsunfähig am Boden. Was soll aus […]

Mehr lesen